11.07.2017
TEXT: Rolf LüthiFOTOS: Damaris StoltzVIDEO: Rolf Lüthi
Gruppenbild enes Lehrgangs in Südfrankreich

An 11 Veranstaltungen rund 400 Teilnehmer pro Jahr – alles nebenberuflich.

Motorrad-Lehrgänge im Gelände

Nebenbei zum Erfolg

Dany Wirz organisiert Lehrgänge für das Motorradfahren im Gelände mit rund 400 Teilnehmern pro Jahr. Alles neben seinem anspruchsvollen Beruf als Leiter Instandhaltung, Umwelt und Sicherheit bei einer grossen Maschinenbau-Firma in Bulle FR.

Angefangen hat alles 1989, als Dany Wirz auf Wunsch von vier Freunden in Südfrankreich den ersten Geländefahrkurs für Motorradfahrer veranstaltete – oder noch viel früher? Als Bub besuchte der Innerschweizer ein Motocross-Rennen – und wusste danach, dass er Motocross fahren wollte. Es folgte die in dieser Szene übliche Karriere mit zuschanden gerittenen Mofas und dem Einstieg in den Sport mit einer gebraucht gekauften Maschine. 1983 wechselte Wirz vom Motocross zum Endurosport, wo die Gegner nicht direkt gegeneinander fahren, sondern einzeln gegen die Uhr.

In dieser Disziplin gelang ihm der Durchbruch an die Spitze: Er war viermal Schweizer Meister und erreichte in der Enduro-WM zweimal den sechsten Schlussrang, wobei beide Male vor ihm nur Profis und Halbprofis klassiert waren. Wirz brachte das fast unglaubliche Kunststück zustande, während seiner Karriere als aktiver Sportler immer ein volles Pensum zu arbeiten und gleichzeitig alle Rennen einer WM-Serie zu bestreiten, die über ganz Europa verteilt stattfand, von Portugal bis Finnland, von Italien bis Polen.

Nach dem Rücktritt vom aktiven Rennsport 1995 widmete sich Wirz seiner Offroad-Schule intensiver und absolvierte zusätzlich die Trainer-Ausbildung an der Sportschule Magglingen. Heute veranstaltet «Dany Wirz Offroad» jährlich fünf viertägige Kurse in der Ardèche in Südfrankreich und sechs Tageskurse auf der Piste von Niederbipp BE. Das Team von «Dany Wirz Offroad» besteht mittlerweile aus 20 Personen, die alle nebenberuflich mitarbeiten.

 

Dany_Wirz_Offroad_Angebote_und_Preise_in_Kuerze

Präsentationsvideo für Messen und Ausstellungen. Video: Rolf Lüthi

 

Von der Rennfahrerschule zum Offroad-Einstieg
Längst ist «Dany Wirz Offroad» fester Bestandteil der Schweizer Offroad-Motorradszene. Andere Enthusiasten sind gekommen, haben einen oder ein paar wenige Lehrgänge organisiert und sind wieder verschwunden – «Dany Wirz Offroad» feierte 2014 das 25-jährige Bestehen. Ursprünglich waren die viertägigen Kurse in der Ardèche als Vorbereitung für Fahrer ausgelegt, die an der Schweizer Enduro-Meisterschaft teilnehmen wollten. Heute ist das Teilnehmer-Spektrum viel breiter und die erste Hürde markant flacher. Strassenmotorradfahrer ohne Geländeerfahrung fahren unter Anleitung die ersten Meter auf unbefestigtem Untergrund und bekommen eine bewährte Basis-Fahrtechnik vermittelt. Doch auch fortgeschrittene Fahrer können dazulernen, von Instruktoren, die aktiv und erfolgreich Rennen fahren. Und wer einfach nur Offroad fahren will, kommt auf den geführten Enduro-Ausflügen auf seine Kosten.

Mit der Erweiterung des Angebots hat sich auch das Kundensegment verbreitert. Rennsportler, die zum Training nach Südfrankreich kommen, sind weiterhin dabei, doch das grösste Kundensegment sind mittlerweile Strassenfahrer, die unter kundiger Anleitung im Gelände fahren wollen. Das bedingte die Schaffung eines Angebots für Mietmotorräder und Mietausrüstung. Viele Besitzer von Geländemaschinen kommen in die Ardèche, um auf ihrem Level einfach wieder mal ausgiebig im Gelände zu fahren. An den Lehrgängen bereiten sich Motorradtouristen auf Reisen in Gegenden mit nicht asphaltierten Strassen vor. Zusätzlich ist eine Motocross-Sektion entstanden, geleitet vom vierfachen Schweizer Motocross-Meister Chris Haller, in der gruppenweise auf unterschiedlichem Level diese Sportart spezifisch trainiert wird. Gefahren oder trainiert wird in Gruppen, betreut von Instruktoren. Der Teilnehmer hat jeden halben Tag die Wahl zwischen acht bis zwölf  Lehrgangsthemen, vom gemütlichen Geländeausflug über verschiedene Fahrtechnikthemen bis hin zum Hardcore-Training im schwierigen Gelände.

 

Echte Geländehindernisse statt Langeweile auf Schotterstrassen
«Da soll ich runter?» Unter «Gelände» versteht man bei «Dany Wirz Offroad» nicht einfach einen topfebenen Kiesplatz.

 

Auf keinen Fall nur Routine
Im Jahr 2007 veranstaltete Dany Wirz mit einer Gruppe von sechs Freunden den ersten Tageskurs auf der Piste von Niederbipp, heute sind pro Saison sechs solche Lehrgänge im Programm. Hier wird in drei Gruppen gefahren, der Schwierigkeitsgrad wird dem Fahrkönnen der Teilnehmer angepasst.

Die Kurse von «Dany Wirz Offroad» finden auf Gelände und Pisten statt, auf denen sowohl Geländeeinsteiger ihre ersten Erfahrungen ohne Überforderung sammeln können als auch gute Fahrer voll gefordert werden. Weiterhin kriegt Dany Wirz seinen Beruf als Vorgesetzter von 50 Angestellten und das Familienleben mit seinen Lehrgängen unter einen Hut oder besser Helm. Und wenn alles rund läuft, lässt er sich wieder etwas Neues einfallen, damit auf keinen Fall dumpfe Routine aufkommen kann. Neueste Errungenschaft ist ein Lagerfeuer mit Sitzgruppe, an dem mit fortschreitender Stunde die Berge immer steiler und die Schlammlöcher immer tiefer werden. Infos auf www.offroad-training.ch.

 

Diplom als Erinnerung an einen Kurs, der lehrreich war und Spass genacht hat
Am Ende der Kurse bekommt jeder Teilnehmer ein Diplom aus der Hand von Dany Wirz.