Über uns

Herausgeberin

Das Onlineportal derarbeitsmarkt.ch wird von FAU – Fokus Arbeit Umfeld, einem nationalen Anbieter arbeitsmarktlicher Massnahmen, betrieben. Die Organisation bietet im Auftrag des Staatssekretariats für Wirtschaft SECO Qualifizierungsprogramme für hochqualifizierte Stellensuchende an und ist nicht profitorientiert. FAU unterhält Standorte in Zürich, Bern, Luzern und St. Gallen.

Das Programm «der arbeitsmarkt» wird finanziell vom Leistungsbereich «Arbeitsmarkt und Arbeitslosenversicherung» der Direktion für Arbeit des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO-DA) getragen. Redaktionell ist das Portal vom SECO unabhängig.

Geschichte

«der arbeitsmarkt» erschien als Zeitschrift zwischen 1996 und 2015 im Auftrag des SECO zehnmal jährlich in deutscher und in französischer Sprache. Das Online- und Multimediaportal derarbeitsmarkt.ch informiert seit 2009 über Themen der Arbeitswelt. Die monothematische Fachzeitschrift «blickwinkel» erscheint seit Herbst 2015 halbjährlich.

Zielpublikum sind Arbeitsmarktbehörden, Berufsberater und Fachleute aus Human Resources sowie Aus- und Weiterbildung.

Qualitätssicherung

Ein externer Redaktionsbeirat sichert die Qualität des Online-Auftritts und der Fachzeitschrift. Er gibt Rückmeldungen zu Inhalt, Aufmachung, Themenwahl und bringt Ideen ein. Der Redaktionsbeirat trifft sich zweimal jährlich.

Mitglieder des Beirats:

  • Paola Dénéréaz, SECO Ressort Markt und Integration
  • Othmar Fischlin, Leiter Medieninstitut Verband Schweizer Medien und Vorstand FAU
  • Bruno Graf, Leiter RAV Suhr
  • Robert Hansen, Chefredaktor/Bereichsleiter «der arbeitsmarkt»
  • Eva Jacobs, Geschäftsleiterin FAU
  • Michael Marti, Leiter Digital und Newsnet Tages-Anzeiger
  • Beat Rüdt, Studienleiter Visuelle Publizistik MAZ

Copyright

Sämtliche Inhalte der Website derarbeitsmarkt.ch sind urheberrechtlich geschützt. Für die Reproduktion oder Wiederveröffentlichung von Inhalten als Ganzes oder in Teilen in irgendeiner Form (elektronisch oder gedruckt) ist die ausdrückliche, schriftliche Zustimmung der Redaktion erforderlich.